Ethanol – ein klimasmarter Treibstoff

Da danken wir sowohl uns als auch der Natur.

biotreibstoffe

Die energieversorgung der zukunft ist gefährdet. die gewinnung von öl hat ihren höhepunkt erreicht und wird wieder sinken. zusätzlich hat der verbrauch von öl angefangen auf das klima der erde einzuwirken. bei sekab produzieren und verkaufen wir ed95 einen auf ethanol basierten biotreibstoff welcher ein teil der lösung des problems ist.

Ethanol ist der älteste, der absolut größte und der am schnellsten nachwachsende biotreibstoff der welt und sogleich eine realistische alternative zu einem großteil des fossilen öles. je nach volumen ist ethanol der größte biotreibstoff der welt und entspricht etwa 90 prozent des globalen verbrauchs.

Ed95 ist ein erneuerbarer treibstoff der für dieselmotoren entwickelt ist. dieser umweltfreundliche treibstoff ist aus bio-ethanol hergestellt und hat sich bereits als grüne alternative für schwere transporte etabliert. überall in schweden werden busse und lkws aus sowohl großen als kleinen unternehmen gefahren, die die bedeutung der alternativen treibstoffe mit bioenergie erkannt haben.

An mehr als 1500 plätzen/stellen in schweden können sie ethanol e85 tanken. tankstellen für erneuerbare treibstoffe werden immer zahlreicher, sowohl in europa als auch in den usa. schwedens verteilungssystem für e85 ist einmalig in europa. kein anderes land hat sich so durchgreifend und konsequent dafür eingesetzt, biotreibstoff für alle zugänglich zu machen.

Ethanol – ein umweltfreundlicher Treibstoff

Für alla Biotreibstoffe gilt eine einfache Konsequenz – eine gute Herstellung gibt ein gutes Produkt. Der Herstellungsprozess vom Acker bis zum Tank muss in allen Phasen nachhaltig sein um den größtmöglichen Umweltnutzen zu erhalten.

Ethanol wird am häufigsten aus Zucker- und Stärkehaltigen Getreide, z.B. Zuckerrohre, Zuckerrüben und Weizen. In Schweden wird vor allem aus Zuckerrohr hergestellter Ethanol aus Brasilien verwendet. Dieser ergibt überprüfbare hohe Klimaeffekte und vermindert die Emissionsmengen aus fossilem Kohlendioxyd bis auf 95 Prozent im Vergleich zu Benzin.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, nicht einen zu großen Wert auf dem Herkunftsland des Ethanols zu legen. Es gibt schlechtes Ethanol aus Brasilien und es gibt gutes Ethanol aus den USA. Weltweit strebt man nach einer stabilen Produktionsmenge. Besonders wichtig ist, dass das Ethanol den Qualitätsanforderungen entspricht, und nicht woher es kommt.

Bei SEKAB arbeitet man daran, in wenigen Jahren eine komplette Anlage für die Produktion der zweiten Generation von Ethanol aus Zellulose vorzustellen. Die Zellulose stammt aus Rest- bzw./Nebenprodukten aus Acker- und Waldbau. Damit hätte dieses Ethanol eine sehr gute Ökobilanz. Der Rohstoff ist beinahe unendlich verfügbar und könnte zusammen mit anderen Lebensmitteln hergestellt werden.

Mehrere Rohstoffe und mehrere Energiequellen

Benzin und Diesel werden verbraucht, dass kein Biotreibstoff sie alleine ersetzen kann. Daher geht die Entwicklung zu Fahrzeugen der Zukunft, die von mehreren unterschiedlichen Treibstoffen angetrieben werden können – Ethanol, Strom, Biodieselarten und Biogas.

Es wird damit gerechnet dass die Produktion von Ethanol ansteigt. Durch die Verwendung mehrerer Rohstoffquellen und durch die bessere Nutzung derzeitiger Rohstoffquellen, können wir größere Mengen herstellen, ohne das Klima weiter zu belasten.

So nutzen wir unsere Rohstoffe besser

Pflanzen bestehen größtenteils aus Zellulose, die bis heute bei der Ethanol-Extraktion anfallen. Deshalb werden weltweit Methoden erforscht um Ethanol aus Zellulose herzustellen. SEKAB E-Technology wird weltweit als eines der vier führenden Unternehmen auf diesem Gebiet eingestuft.

Zusammen mit Forschern aus mehreren schwedischen Universitäten hat SEKAB E-Technology eine Methode entwickelt um Ethanol aus Zellulose herzustellen. Diese Methode ermöglicht es Restprodukte wie Holzschnitzel und Zuckerrübenkraut, bei der Produktion zu verwenden.

Ethanol aus günstigen Rohstoffen herzustellen die es auch noch in großen Mengen gibt und die nicht mit der Produktion von Lebensmittel konkurrieren, ist ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung einer groß angelegten Ethanol-Herstellung um die Abhängigkeit des Transportsektors vom Öl zu beenden.

  • Kontakt

    für Informationen bezüglich Deutschland

    Daniela RaupachDaniela Raupach

    Kundensupport
    Daniela.Raupach@sekab.com
    +46 (0)660-793 26

  • GrÜne Chemie

    – fÜr eine grÜne Gesellschaft.

    Weiter lesen»

  • Chemie, die einen Weg für neue Standards in der chemischen Industrie aufzeigt.

    widget Sehen Sie den Film hier»